Wenn es um nachhaltige Entwicklung geht gibt es drei relevante Ansätze, um den Verbrauch von Ressourcen und die Belastung der Umwelt zu reduzieren: Effizienz, Konstistenz und Suffizienz. Während die ersten beiden dem Mainstream entsprechen und vor allem auf technische Innovation bauen, setzt der dritte Ansatz bei der grundlegenden Frage an: “Wie viel ist genug?”
Suffizienz wird auch mit Genügsamkeit übersetzt und bildet den Ansatz, der für ein Leben und Wirtschaften in einer Postwachstumsgesellschaft von Relevanz ist.
Aber muss Suffizienz gleich Verzicht sein? Oder wende ich mich einfach anderen Werten und Dingen zu und gewinne sogar an Lebensqualität?

Zum Thema Suffzienz gibt es eine anschaulich gestaltete einführende Broschüre vom BUND. Wer eine umfangreichere und wissenschaftliche Lektüre sucht findet dies in der Dissertation von Oliver Stengel, die ebenso kostenlos als pdf erhältlich ist