Kritik der Pos Psy

Die Positive Psychologie gilt als eine der Grundlagen der neuen Glücksforschung. (Siehe dazu auch entsprechender Beitrag).

Allerdings hat Sie neben Ihren Errungenschaften auch einige Aspekte, die eine kritischen Blick erfordern. Dazu gehört sowohl das starke leitbild von „Glück“ im Sinne von Menschen müssen smile or dieoffenbar glücklich sein, positiv denken und Optimismus verbreiten.

Dies hat Barbara Ehrenreich am Beispiel der Arbeit von Martin Seligman aufgezeigt und dabei die Grundlage der positiven Psychologie im positiven Denken betont, welches ein normatives Konzept aus der Welt von Business und Selbstoptimierung und wenig wissenscaftlich fundiert ist. Das individualisierte Streben nach Glück führt sie zudem auf eine Verwurzelung im typisch amerikanischen Puritanismus zurück.
Siehe Besprechnung bei Perlentaucher.

Cederstroem_Wellness

Die Wissenschaftler Cederström + Spicer erläutern in ihrem Buch vor allem auch die Problematik, dass die Selbstoptimierung in der Wettbewerbsgesellschaft zu einem illusorischen und mithin idiotischem Unterfangen wird. Das Leitbild des immer fitten aktiven erfolgreichen gesunden und schönen Menschen wird kritisch und teils ironisch hinterfragt.
Siehe Besprechung bei Perlentaucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.