Hedonismus

hedo manifestoUnter Hedonismus wird die Philosophische Idee verstanden, nach der die Lust das höchste Ziel menschlichen Strebens sei. Entwickelt wurde die Theorie bereits in der Antike, aber sie wurde immer wieder zu einfach interpretiert und ist allgemein eher in Verruf geraten.

Eine genauere Betrachtung des Konzepts zeigt jedoch, das hedonismus wesentlich feiner und überlegter ist als eine allgemeine Völlerei und Prasserei. es geht um die Verfeinerung der Lüste und eine wohlüberlegte Lebensführung. Das Streben nach Lust bietet dabei eine plausible Grundlage für die persönliche Lebensführung wie für allgemeine ethische Fragen.
Zwei Autoren der Gegenwart zeigen auf, welche Ideengeschichte sich dahinter verbirgt und was der Hedonismus zu bieten hat.

Bernulf Kanitscheider hat „Das hedonistische Manifest“ geschrieben, durchaus anspruchsvoll und nicht immer leicht zu lesen, dafür voll mit Informationen und einer kritischen Betrachtung des Themas.

Michel Onfray hat zahlreiche Bücher zum Hedonismus geschrieben, die großteils auch vom französischen ins deutsche übersetzt sind, z.B.
Wir brauchen keinen Gott“ und „Die reine Freude am Sein“

Von Bernulf Kanitscheider gibt es auch einen Vortrag zum Hedonismus auf Youtube, der gut verständlich  eine Stunde lang in die Geschichte des Hedonismus einführt (Video in vier Teilen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.